VII. Prinzipien-basierte Ethik, Teil 2

Diesen Prinzipien liegt die Menschenwürde als fundamentales Optimierungsgebot zugrunde.[1]

Die praktische Arbeit mit den Prinzipien erfordert methodisch zunächst eine einzelfallbezogene Interpretation der einzelnen Prinzipien und danach eine Gesamtschau unter Auflösung eventueller Zielkonflikte.[2]

Das Autonomieprinzip (Achtung der Selbstbestimmung) fördert den Respekt des Arztes gegenüber dem individuellen Patientenwillen. Es ähnelt dabei aber nur dem Namen nach dem transzendentalen Autonomieprinzip der Kantischen Ethik, da es sich nicht auf grundsätzliche ethische Überlegungen bezieht, sondern auf die konkrete Selbstbestimmung des Patienten bei ihn betreffenden Entscheidungen[3], welche nur prima facie gilt und somit durch den jeweiligen Behandlungskontext (z.B. fehlende medizinische Indikation oder Gefährdung des Arztes) relativiert wird[4].

Die kantische Ethik begründet vor allem Pflichten, während das Autonomieprinzip im Rahmen der prinzipien-basierten Ethik zu einem individuellen Recht auf umfassende Selbstbestimmung führt. Hieraus ergibt sich ein (negatives[5]) Abwehrrecht gegenüber vom Patienten (freiverantwortlich) nicht gewünschten Behandlungen. Als positives Recht auf Selbstbestimmung folgt aus dem Autonomieprinzip ein Anspruch des Patienten gegen den Arzt, ihn bei seinen gesundheitlichen Zielen bestmöglich zu unterstützen, sei es durch umfassende Aufklärung[6] oder durch die Ermöglichung einer selbstbestimmten Auswahl zwischen mehreren (medizinisch indizierten und ggf. durch die jeweilige Solidargemeinschaft finanzierbaren) Behandlungsalternativen.

Dieses Prinzip schützt somit gerade am Lebensende auch die individuelle Menschenwürde und zieht Konsequenzen aus den Unrechtserfahrungen mit der Medizin des Dritten Reichs, welche ´Patienten´ teilweise unter völliger Missachtung ihres Selbstbestimmungsrechts totalinstrumentalisiert hat.[7]

WEITER


[1] Wallner, Rechtsethik in der Medizin, S. 110.

[2] Wallner, Rechtsethik in der Medizin, S. 115 ff.

[3] Beauchamp / Childress, Principles of Biomedical Ethics, S. 102, 364.

[4] Beauchamp / Childress, Principles of Biomedical Ethics, S. 105.

[5] Beauchamp / Childress, Principles of Biomedical Ethics, S. 107.

[6] Beauchamp / Childress, Principles of Biomedical Ethics, S. 107.

[7] Wallner, Rechtsethik in der Medizin, S. 100 ff.